Verschleppte Erkältung: Wenn sich die Viren ausbreiten

„Ist doch nur ein Schnupfen“ – das denken wohl die meisten Menschen, wenn die Nase trieft und der Kopf dröhnt. Sich mit einem grippalen Infekt ins Büro zu schleppen oder gar Sport zu treiben, ist allerdings keine gute Idee. Der Grund: Es kann zu einer verschleppten Erkältung kommen – und zwar mit Folgen. Welche das sind und wie Sie eine hartnäckige Erkältung vermeiden, lesen Sie hier.

Frau liegt im Bett, weil sie an einer verschleppten Erkältung leidet.

Was bedeutet eine verschleppte Erkältung?

Schnupfen, Husten, Halsschmerzen – wer kennt sie nicht, die typischen Symptome einer Erkältung. Im Grunde sind sie auch nicht weiter schlimm und nach gut einer Woche ausgestanden. Kein Wunder also, wenn viele Betroffene in die Arbeit gehen oder weiter Sport treiben. Doch ist das eine gute Idee? Eher nicht. Wer sich während einer Erkältung nicht ausruht und die Signale seines Körpers ignoriert, riskiert, diese zu verschleppen. Sprich, die Symptome bleiben länger bestehen. Darüber hinaus können sich die Erreger weiter im Körper verteilen und Komplikationen verursachen.

Mit Aspirin® Complex bekämpfen Sie nicht nur erkältungsbedingte Schmerzen, sie können auch die Blockade bei Schnupfen lindern.

Die Erkältung geht nicht weg – das kann Folgen haben

Wird die Erkältung verschleppt, bedeutet das vor allem, dass die körpereigene Abwehr es nicht geschafft hat, die Erkältungsviren aus Nasen- und Rachenraum loszuwerden. Die Krankheitserreger können sich daraufhin weiter ausbreiten und verschiedene Folgeerkrankungen auslösen, zum Beispiel:

  • Bronchitis: Wandern die Krankheitserreger im weiteren Verlauf von den oberen in die unteren Atemwege (zum Beispiel zu den Bronchien), sind dort Entzündungen möglich. Neben Erkältungssymptomen ist hier ein produktiver Husten (mit Auswurf) typisch.
  • Sinusitis : Bei einer verschleppten Erkältung können die Erreger auch den Weg in Richtung Nasennebenhöhlen antreten. Die Verbindungskanäle von Nase und Nebenhöhlen schwellen zu, die Hohlräume werden nicht mehr ausreichend belüftet und das Sekret staut sich. Die daraufhin entstehende Entzündung äußert sich unter anderem durch eine verstopfte Nase und ein Druckgefühl im Stirn-, Kiefer- sowie Nasenbereich, das sich beim Bücken verstärkt.
  • Tonsillitis: Eine Mandelentzündung kann ebenfalls aufgrund einer hartnäckigen Erkältung entstehen, wenn sich die Viren ausbreiten. Bemerkbar macht sich die Erkrankung durch Symptome wie gerötete, geschwollene Mandeln und starke Schluckbeschwerden.
  • Superinfektion: Bei einer verschleppten Erkältung kann es des Weiteren zu einer sogenannten Superinfektion kommen. Eine solche entsteht, wenn das Immunsystem durch die bestehende Erkrankung sowieso schon geschwächt ist und daher auf die virale eine bakterielle Infektion folgt.

Sollte die Erkältung nicht weggehen oder sich gar verschlimmern, suchen Sie einen Arzt auf. Er wird genaue Untersuchungen durchführen und eine entsprechende Behandlung einleiten.

Wie lässt sich eine verschleppte Erkältung vermeiden?

Das A und O, um zu verhindern, dass die Erkältung nicht weggeht, ist vor allem eines: Ruhe. Schonen Sie sich und geben Sie Ihrem Körper die nötige Zeit, um sich zu erholen. Verzichten Sie auf Sport sowie andere körperliche Anstrengungen und gehen Sie nur ins Büro, wenn Sie sich wirklich fit genug fühlen – es ist weder Ihnen noch Ihren Kollegen geholfen, wenn Sie mit einer triefenden Nase und einem dröhnenden Kopf am Arbeitsplatz auftauchen.

Um die Symptome zu lindern und den Körper beim Heilungsprozess zu unterstützen, sollten Sie außerdem auf Mittel aus der Apotheke zurückgreifen: Bei erkältungsbedingten Beschwerden wie einer verstopften Nase, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen sowie bei Fieber hilft Ihnen Aspirin® Complex. Dank seiner Zusammensetzung aus zwei (hocheffizienten) Wirkstoffen sorgt es zuverlässig für eine Linderung der Schmerzen, die Hemmung der Entzündung und ein Abschwellen der Nasenschleimhaut – für freies Durchatmen.

Bitte beachten: Trotz der Einnahme von Medikamenten sollten Sie sich weiterhin schonen. Zwar fühlen Sie sich besser, das Risiko einer verschleppten Erkältung ist aber erst vorüber, wenn die Symptome vollständig abgeklungen sind.

Fußbad, Tee, Wadenwickel: Greifen Sie bei Erkältungen auf Omas Trickkiste zurück. 

Wer eine Erkältung hat, will schnell wieder auf die Beine kommen. 

Nase dicht? Kopf zu? Sie leiden an mehreren Beschwerden?