Rücken- und Nackenschmerzen: Behandlung und Vorbeugung

Von den Halswirbeln im Nacken bis zu den Lendenwirbeln am Steißbein – die Wirbelsäule macht es möglich, dass unser Rücken so stabil und gleichzeitig so beweglich ist. Umso wichtiger ist es, den eigenen Rücken ausreichend zu stärken. Doch was tun, wenn akut Rücken- und Nackenschmerzen auftreten? Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Was hilft gegen Rückenschmerzen? Ein Überblick

In erster Linie ist die Behandlung von Rücken- und Nackenschmerzen von der Ursache abhängig. Liegt beispielsweise ein Bandscheibenvorfall vor, muss dieser anders behandelt werden als ein eingeklemmter Nerv.

Wer länger als vier Tage unter Rückenschmerzen leidet, sollte in jedem Fall zunächst einen Arzt aufsuchen, der die richtige Diagnose stellt und eine geeignete Therapie einleitet.

Zum Beispiel:

  • Wärmetherapie
  • Medikamente
  • Krankengymnastik (Physiotherapie)
  • operativer Eingriff

Um Muskelverspannungen zu lösen, kann der Arzt auch wohltuende Massagen verschreiben. Vorab sollten Sie den Masseur ausführlich über Ihre Beschwerden informieren; achten Sie darauf, dass er eine entsprechende Ausbildung genossen hat. Ihr Arzt oder Ihre Krankenkasse kann Ihnen bei der Wahl behilflich sein.

Neben spezifischen Therapien, gibt es noch allgemeine Maßnahmen, die Sie selbst ergreifen können. Da Muskelverspannungen häufig aufgrund von Rücken- und Nackenschmerzen entstehen, können Wärmeanwendungen helfen, verkrampfte Muskeln zu lösen und begleitende Schmerzen zu lindern.

Dabei muss es nicht immer eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen sein, alternativ können Sie folgende Methoden ausprobieren:

  • Schlingen Sie einen Wollschal oder ein Tuch um die betroffene Stelle.
  • Eine heiße Dusche oder ein Vollbad entspannt nicht nur die Muskeln.
  • Bestrahlen Sie die schmerzende Stelle mit einer Infrarotlampe – zehn bis 20 Minuten sind in der Regel ausreichend.

Vermeiden Sie eine Schonhaltung

Wer unter Nacken- oder Rückenschmerzen leidet, neigt zu einer Schonhaltung, um den Schmerzen zu entgehen. Allerdings führt diese dazu, die Verspannungen zu verstärken und verursacht so weitere Schmerzen. Daher gilt: Bewegen Sie sich! So können Sie die Muskulatur stärken und Muskelverspannungen sich lösen.

Schmerztabletten bei Rückenschmerzen

Sind andere Methoden fehlgeschlagen, fragen sich Betroffene meist, was noch gegen die Rückenschmerzen hilft. Vor allem, wer gerade unterwegs ist und von Beschwerden geplagt wird, möchte seine Schmerzen so schnell wie möglich lindern. Bei akuten Rückenschmerzen können zur Behandlung auch Schmerztabletten zum Einsatz kommen, die auf der Basis von Acetylsalicylsäure wirken, beispielsweise die Aspirin® Tablette. Jedoch sollten die Mittel nur kurzfristig zur Anwendung kommen – eine dauerhafte Lösung muss die Bekämpfung der Ursache sein.

Nacken- und Rückenschmerzen vorbeugen

Um den Muskeln in Nacken und Rücken erst gar keine Gelegenheit zur Verspannung zu geben, können Sie einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Vermeiden Sie Fehlhaltungen am Arbeitsplatz. Wer lange sitzt, sollte sich zwischendurch die Beine vertreten – das tut auch dem Rücken gut. Achten Sie auch auf eine rückengerechte Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes, zum Beispiel Schreibtisch- und Sitzhöhe der Körpergröße anpassen.

Wärme, Massagen oder Medikamente eignen sich in erster Linie bei akuten Rücken- und Nackenschmerzen. Um die Ursache zu bekämpfen – die verspannten Muskeln –, sollten Sie eine Rückenschule oder Rückengymnastik in Erwägung ziehen. Mithilfe spezieller Übungen können Sie die Rückenmuskulatur kräftigen. Wichtig ist, die Übungen zu Hause regelmäßig zu praktizieren.

Darüber hinaus können Sie Ihren Rücken mit regelmäßigem Sport und Kräftigungsübungen stark machen. Dadurch sorgen Sie für die nötige Stabilität und Beweglichkeit des Rückens – vergessen Sie dabei aber nicht, auch Ihren Bauch zu kräftigen, da er ebenfalls an der Stabilität der Wirbelsäule beteiligt ist.

Ein richtiges Allround-Talent: Die Aspirin® Tablette kann nicht nur bei Kopfschmerzen, sondern auch bei akuten Rücken-, Nacken- und Muskelschmerzen zum Einsatz kommen. Neben dem Aspirin® Wirkstoff ASS enthält die Tablette einen Zerfallsbeschleuniger, der die Tablette sehr schnell nach dem Schlucken auflöst und somit für eine schnelle Schmerzlinderung sorgt. Weitere interessante Fakten rund um die Aspirin® Tablette erhalten Sie hier.

Aspirin®Tablette, Aspirin® Complex oder Aspirin® Plus C? Welches ist das richtige Produkt für mich?

Aspirin® in einer Apotheke in Ihrer Nähe kaufen.